Ein kürzlich erschienener Counterpoint-Bericht zeigte, dass die Einnahmen Samsung im zweiten Quartal dieses Jahres fiel vor allem aufgrund niedriger als erwartet Umsatz der Galaxy S9-Serie. Der Umsatzrückgang ist auch auf die Verbreitung chinesischer Marken im Segment Mittel- und Flaggschiff zurückzuführen. Es gibt Anzeichen dafür, dass Samsung plant, das Segment der ersten und mittleren Reihe zu aktualisieren, um es für eine höhere Profitabilität zu positionieren. Dieser Schritt ist eine Konnotation, dass Samsung nicht mehr Modelle verkaufen will, sondern mehr gewinnt. Zu diesem Zweck soll das Unternehmen die Produktion der Galaxy J Mini-Serie einstellen, die dann mit der Galaxy A-Serie kombiniert wird. Samsung Galaxy A6

Dieser Schritt soll Brancheneinflüssen zufolge die Auswirkungen der aufstrebenden chinesischen Marken auf die Umsatzmargen des Unternehmens, insbesondere in China, begrenzen. Konkurrierende chinesische Marken bieten bessere Modelle als das, was Samsung in seinem Segment mit niedriger und mittlerer Reichweite und zu ebenso günstigen Preisen produziert. Somit war dieses Segment für Samsung nicht sehr profitabel.

Siehe auch: Samsung »Galaxie a9 pro Snapdragon Soc>

Darüber hinaus schlägt ein anderer Bericht, dass Samsung ist auch die Online-Version des Galaxy On als Galaxy M. Modelle aus Galaxy On wirklich nicht anders aus dem Modell Galaxy J. Series Der Unterschied liegt in dem Namen, sowie Online-Vertriebsmodell, umbenennen Planung, die ist für die On-Serie konzipiert. So ist es unklar, wie eine Reihe von Galaxy M. Host Es wird eine neue Serie von der unteren Mittelklasse mit A. Serie verbindet sowie eine Reihe von J sein kann, wenn dies bewahrheitet, wird nun Samsung Linie besteht aus dem Galaxy M, Galaxy A und Premium-Geräten Galaxy S und Anmerkung.